Rufen Sie uns an: 03381 3424932
Menü
Blog der Kinderintensivpflege Paulchen

Aktuelles von Paulchen

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen über die Kinderintensivpflege Paulchen, sowie viele interessante Stories.

Kontaktieren Sie uns

Die stellv. Leiterin des Kinderintensivpflege im Interview – Jana Neubauer

Geschrieben von am 15.04.2013

Seit dem 01. April 2013 ist Jana Neubauer Regionalleiterin West und neue, stellvertretende Leiterin des Kinderintensivpflegediensts Paulchen der Jedermann Gruppe. Sie arbeitet damit an der Seite von Paulchen-Leiterin Nancy Czihal. Die Redaktion sprach mit Jana Neubauer über ihre neuen Herausforderungen und Karriereperspektiven innerhalb der Jedermann Gruppe.

Redaktion: Seit wann arbeiten Sie für die Jedermann Gruppe? Welche Tätigkeit haben Sie bisher bei der Jedermann Gruppe ausgeübt?
Jana Neubauer: Ich arbeite seit dem 01.04.2008 in der Jedermann Gruppe, hauptsächlich war ich in der Intensivpflege-WG in der Potsdamer Straße tätig, hin und wieder habe ich in der Außenversorgung im sogenannten Überleitteam ausgeholfen. Seit dem 01.09.2011 habe ich die Teamleitung in der Intensivpflege-WG übernommen. Anfang April dieses Jahres habe ich die neue Herausforderung als Regionalleitung West und die stellvertretende Leitung im Kinderpflegedienst Paulchen angenommen.

Wie kamen Sie zur Jedermann Gruppe? In welcher Anstellung haben Sie angefangen?
Über eine Zeitungsannonce, da wurde für die Kurzzeitpflege und für die Intensivpflege Fachpersonal gesucht. Bei der Jedermann Gruppe angefangen, habe ich dann als Krankenschwester.

Wie beurteilen Sie die Entwicklung des Kinderintensivpflegediensts Paulchen?
In den letzten drei Jahren ist der Kinderintensivpflegedienst Paulchen kontinuierlich gewachsen. Um diesem Wachstum Rechnung zu tragen, wurden jetzt auch die Positionen der Regionalleitung geschaffen. So lässt sich der Überblick bewahren und weiterhin effizient handeln. Nicht nur die Regionalleitung West wurde ins Leben gerufen, sondern auch die Regionalleitung Nord, die von Frau Scharf unterstützt wird.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft von Paulchen?
Ein weiteres gesundes Wachstum mit weiterhin qualifizierten und freundlichen Mitarbeitern, die Spaß und Freude an ihrer Tätigkeit haben sowie glückliche und zufriedene Eltern. Eine gute Zusammenarbeit mit den Ärzten, Kliniken, Kindergärten, Schulen und Therapeuten sind außerdem wünschenswert. Dazu möchte ich meinen Teil beitragen.

Welche Eigenschaften sind als Regionalleiterin wichtig?
Organisationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Konfliktfähigkeit stehen meiner Meinung nach an erster Stelle. Dazu kommen bestimmte Eigenschaften wie Ausgeglichenheit, Ausdauer, Einsatzbereitschaft und Einfühlungsvermögen, die eine Regionalleiterin oder ein Regionalleiter mitbringen sollte.

Was sind Ihre neuen Aufgaben als Regionalleiterin und stellvertretende Leiterin der Kinderintensivpflege?
Das Aufgabenfeld des Regionalleiters der Intensivpflege erstreckt sich beispielsweise auf die Personalführung, die Koordination mit anderen Bereichen der Jedermann Gruppe wie der Tagespflege, Palliativpflege oder Kurzzeitpflege. Außerdem gehört es zu meinen Aufgaben, die Qualität unserer Arbeit auch in Zukunft auf höchstem Niveau zu halten und administrative Verwaltungsaufgaben zu übernehmen.

Bietet die Jedermann Gruppe gute Karriereperspektiven und Aufstiegschancen für junge Bewerberinnen und Bewerber?

Ja, der Meinung bin ich absolut. Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass über 80 Prozent der heutigen Leitungsebene der gesamten Jedermann Gruppe ihre Karriere im Unternehmen als Pflegefachkraft begonnen haben. Daneben bietet die Jedermann Gruppe in ihrem Weiterbildungszentrum zahlreiche Fortbildungen und Lehrgänge an, über die sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterqualifizieren können. Hier sei zum Beispiel die Zusatzausbildung zur „Pflegefachkraft für Außerklinische Beatmung“ genannt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich bei der Jedermann Gruppe weiterzubilden und einzubringen, um so auch Karriere im Unternehmen machen zu können.

Frau Neubauer, vielen Dank für das Gespräch.